Rebsorten

In der Schweiz sind zirka 200 Rebsorten auf einer Fläche von 14'835 Hektaren bekannt. Das Klima wie auch die Witterung ist ein entscheidender Faktor, welche Rebsorten sich für ein Rebbaugebiet eignen. In Hüttwilen werden 11 verschiedenen Rebsorten bewirtschaftet, mehr zu den Sorten, wenn Sie auf die entsprechende Sorte klicken.
Rote Rebsorten
image-657259-fe3c95d84d73dd76ffff808cffa86322.JPG

Blauburgunder (Pinot Noir)

Reifezeit:
  • mittel
Weintyp:
  • wichtigste Rotweinsorte in der Schweiz.
  • aus dem Burgund stammend
  • fein und geschmeidig, Beeren und Fruchtaromen
  • strahlendes Rubinrot
  • elegante Säure
  • hohe Sortenvariabilität
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • mittlere bis hohe Lageansprüche
  • 3 Gruppen in der CH-Praxis
  • Schwarzriesling xTraminer (nicht bestätigt)

Merlot

Reifezeit:
  • mittel-spät
Weintyp:
  • kräftige Farbe
  • körperreich, vollmundig, mild
  • früh trinkreif
  • Neigt zu unregelmässigem Austrieb
  • ziemlich verrieselungsanfällig
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • wichtigste Sorte im Bordelais
  • Hauptsorte im Tessin
  • in der Deutschschweiz nur für bestexponierte Lagen
  • Kreuzung: Magdeleine Noire x Cabernet Franc

Zweigelt

Reifezeit:
  • mittel
Weintyp:
  • mittelstarkmild, körperreich, nachhaltig, Burgunderart
  • kräftige Farbe
  • auch für Barrique 
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • Grosse Bedeutung in Oesterreich; seit kurzem einige Anlagen in der Deutschschweiz
  • dicke Beerenhaut
  • mittlere bis gute Lagen
  • gründige Böden 
  • Kreuzung: St. Laurent x Lemberger

Regent

Reifezeit:
  • mittelfrüh
Weintyp:
  • tempramentvoller, tiefroter bis schwarzer Rotwein
  • zuckerreiche Traube
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • bedeutenste pilzwiderstandsfähige Sorte
  • eine Keltertraube welche auch als Tafeltraube geeignet ist
  • mittlere Lageransprüche
  • Kreuzung: Silvaner x Müller Thurgau x Chambourcin

Garanoir

Reifezeit:
  • früh
Weintyp:
  • fruchtig (an Gamay erinnernd),
  • samtig, viel Farbe, tiefe Säure
  • zunehmende Bedeutung auch als Farbgeber für Gamay und Pinot noir
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • für spätere (höhere) Lagen
  • in frühen Lagen Wespen- und Vogelfrass
  • Kreuzung: Gamay x Reichensteiner

Dakapo (Färbersorte)

Reifezeit:
  • mittel
Weintyp:
  • tief dunkel, gehaltvoll, kräftig
  • weiche Säure, neutrale Art
  • Deckrotwein (rote Farbe und nicht violett)
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • blütefest
  • Reife gleichzeitig mit Blauburgunder
  • ideale Färbersorte 
  • Kreuzung: Deckrot x Portugiese​r

Acolon (auch als Farbgeber)

Reifezeit:
  • früh-mittel
Weintyp:
  • hohe Farbintensität
  • dezente Gerbstoffnote
  • reif und harmonisch mit feinen Fruchtaromen
  • gute Struktur und Nachhaltigkeit
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • Anbau nur mit Züchtervertrag
  • Farbe weniger "blaustichig" als Dornfelder
  • Kreuzung: Bl.Limberger x Dornfelder
Weisse Rebsorten
image-657341-P1040013.JPG

Müller Thurgau (Riesling Silvaner)

Reifezeit:
  • früh
Weintyp:
  • leicht, frisch, angenehmer Muskatton
  • harmonische Säure
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • alte Sorte 1882
  • Kreuzung: Riesling x Madeleine royale

Chardonnay

Reifezeit:
  • mittel
Weintyp:
  • bukettreich, gehaltvoll, rassige Säure
  • geeignet für Ausbau im Holz
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • Heimat: Burgund
  • weltweite Verbreitung
  • Sélection Latour ideal für CH

Cabernet Blanc

Reifezeit:
  • mittelspät
Weintyp:
  • komplex, würzig, extraktreich
  • im Bukett ähnlich wie Sauvignon Blanc
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • Ertrag stark von Standort abhängig
  • Gute Resistenz gegen echten und falschen Mehltau
  • Winterfrostfestigkeit sehr gut
  • Kreuzung: Sauvignon Blanc x (Riesling + Silvaner + Vitis vinifera)

Pinot Gris

Reifezeit:
  • mittel
Weintyp:
  • sortentypisches Bukett
  • gehaltvoll
  • breites Spektrum
  • Spezialität
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • Mutation aus Pinot noir
  • mischbeerig
  • weniger botrytisanfällig

Cal 6-04

Reifezeit:
  • früh
Weintyp:
  • Je nach Reifegrad, Ausbaustil und Hefeeinsatz lehnt sich die Sorte an Riesling Aromen nach Aprikose und reifer Apfel oder zeigt das Bouquet von Limonen und dezenter schwarzer Johannisbeere der Scheurebe
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • Robustheit gegen Pilzkrankheiten
  • vorwiegend im Bio Weinbau eingesetzt
  • Kreuzung: Sauvignon Blanc x Riesling x Resistenzpartner

Viognier

Reifezeit:
  • mittel-spät
Weintyp:
  • golden sortentyp. Aromen (Aprikosen/Pfirsich) leicht exotisch, langanhalender Geschmack
  • kräftige Farbe
  • eher hocher Alkoholgehalt
Anbaueigenschaften/Besonderheiten:
  • braucht gute, trockene Lage (Botrytisgefahr)



Weine

Weine vom Grossabnehmer Rutishauser

Folgende Weine werden aus den Trauben, welche von den Produzenten an Rutishauser verkauft werden, gekeltert. 
Die Weine sind im Landi- und Volgladen Hüttwilen, Rutishauser Barossa  und Heidi & Hans Bachmann (078 662 80 05) erhältlich.
Stadtschryber Müller-Thurgau
Hüttwilen - AOC Thurgau

Der Müller Thurgau aus der bekanntesten Reblage des Weinbaudorfs Hüttwilen, dem Stadtschryber, weist eine würzige und fruchte Nase auf. Am Gaumen besticht er durch einen weichen Auftakt, einen eleganten Körper, welcher mit einem ausgewogenen, schönen Schmelz im Abgang endet. ​
Stadtschryber Pinot Noir 
Hüttwilen - AOC Thurgau

Dieser typische Pinot Noir wird aus Trauben der bekanntesten Reblage des Weinbaudorfs Hüttwilen, dem Stadtschryber, gekeltert. Er lebt von fruchtigen Noten wie Brom- und Heidelbeeren in der Nase, von einem dichten saftigen Körper mit geschmeidiger Textur und endet mit einem eleganten Finale im Abgang.​
Zehntechäller Pinot Noir 
Hüttwilen - AOC Thurgau

Die ideale, südliche Hanglage in Hüttwilen begünstigt die Reife der Trauben. Ein eleganter, rassiger Pinot Noir mit kirschroten Nuance und mit einer schönen Fruchtnote nach dunklen Beeren. Harmonisch und verspielt im Abgang. 
g
G
image-9076610-IMG-20180728-WA0002.jpg
image-9076619-IMG-20180728-WA0005.jpg
image-9076619-IMG-20180728-WA0005.jpg


Weine von unseren Produzenten

Eine Vielzahl von Weinen wird durch die Produzenten selbst vermarktet.